6. Januar 2014
Hotel Markt Berlin
Real Estate & Public Steuerrecht

Aktuelle Herausforderungen für den Berliner Hotelmarkt: Weniger arm, aber weiterhin sexy?

Ist Berlin ein Paradies für den Hotelmarkt, Hotelbetreiber und Investoren? Vielleicht – wenn sie sich mit den rechtlichen Besonderheiten vor Ort auskennen!

Berlin ist nach Übernachtungszahl die attraktivste Touristendestination in Deutschland. Um auf dem Hotelmarkt Fuß zu fassen sind einige Besonderheit zu beachten.

Vertragsstrukturen

Hotels werden in Berlin wie in ganz Deutschland traditionell auf der Basis von Pachtverträgen betrieben. Durch den verstärkten Markteintritt internationaler Hotelketten ist allerdings der Anteil von Managementverträgen gestiegen. Aktuell geht der Trend zu hybriden Strukturen, die Elemente beider Modelle kombinieren.

Investoren sollte bewusst sein, dass Managementverträge unter bestimmten Umständen im Handelsregister erfasst sein müssen und damit öffentlich zugänglich sind. Pachtverträge benötigen keine Registrierung, müssen aber eine sehr spezifische Schriftform erfüllen.

Steuern

Berlin plant in 2014 die Einführung einer Bettensteuer von 5 Prozent auf Touristenübernachtungen. Geschäftsreisen sollen davon ausgenommen sein. Die Stadt hofft auf Mehreinnahmen von mindestens 25 Millionen Euro. „Wir wollen, dass Berlin reicher wird und sexy bleibt″, erläuterte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit, auf sein berühmt gewordenes  „arm, aber sexy″-Zitat anspielend.

Datenschutz

Vorsicht beim Thema Datenschutz: Seit September 2009 ist die Verarbeitung und Nutzung von Gästedaten zu Werbezwecken nur mit der expliziten Einwilligung des Gasts möglich.

Besonders strenge Regeln gelten für E-Mails und Telefonanrufe. Die Übergangszeit für Daten, die vor September 2009 gesammelt wurden, endete am 31. August 2012.

Der Hotelmarkt in Berlin

Der Berliner Hotelmarkt ist sehr dynamisch und sowohl durch großes Wachstum als auch durch hohen Wettbewerbs- und Preisdruck geprägt. Mit rund 25 Millionen Übernachtungen im Jahr 2013 ist Berlin nach London und Paris Europas Top-Hotelstandort.

Die Bettenkapazität  in der deutschen Hauptstadt wächst weiter. So stieg die Anzahl der Hotels 2013 auf über 800; weitere 30 sind geplant. Dass der durchschnittliche Übernachtungspreis bei relativ niedrigen 90 Euro liegt, wundert angesichts des großen Angebots nicht. Wer auf dem umkämpften Berliner Hotelmarkt erfolgreich sein will, muss sich strategisch klar positionieren und auf die spezifische Zielgruppe ausrichten.

Umfangreichere Informationen zum Thema bietet ein englischer Beitrag des Autors, der auf Lexology.com erschienen ist.

Tags: Berlin Bettensteuer Hotel Hotelbetreiber Investoren Markt Tourismus

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *