19. Mai 2017
Digital Hub
TMC – Technology, Media & Communications

Digital Hub Initiative: Germany goes digital…

Im Rahmen seiner „Digital Hub Initiative“ hat das Bundeswirtschaftsministerium sieben neue regionale Gründerzentren ausgerufen.

Die Themen Digitalisierung und Mobilität sind in aller Munde. Das Silicon Valley als „Digital Hub″ ist jedermann ein Begriff. Hier ballen sich junge Start-ups, Gründerzentren, Wissenschaftler, etablierte Technologieunternehmen und Entrepreneurs aus aller Welt.

Sie arbeiten an den neuesten digitalen Innovationen und Geschäftsmodellen. Etablierte Wirtschaft und Wissenschaft treffen auf neue kreative Ideen und Experimentierfreude – Wissen und Kontakte werden geteilt.

Weltweite Flut an Gründerzentren

Angelehnt am Vorbild Silicon Valley entstanden in den letzten Jahren weltweit millionenschwere digitale Gründerzentren. Die Konkurrenz ist groß. So ist es nicht verwunderlich, dass sich Städte oder Regionen zusammenschließen, um gemeinsam an ihren Erfolgsideen zu arbeiten.

Der Austausch zwischen den in Gründerzentren angesiedelten Start-ups ist essentiell. Durch das Vernetzen können die Unternehmen von den Erfolgen, aber natürlich auch von den Fehlern der anderen lernen. So schaffen sie es meist  langfristig erfolgreich zu sein und mit den Mitstreitern auf dem internationalen Markt konkurrenzfähig zu sein.

Deutschland zieht mit Gründerzentren nach

In Deutschland fehlt es vielerorts noch am aktiven Austausch zwischen den zahlreichen Unternehmen der Start-up-Szene. Es gilt daher die dort vorhandenen Kompetenzen und das Knowhow zu bündeln. Mittel zu diesem Zweck soll nach den Plänen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Errichtung sogenannter „Digital Hubs“ sein. Dies sind regionale Gründerzentren in denen ein aktiver Austausch zwischen den Start-ups untereinander, aber auch zwischen Start-ups und etablierten Industrieunternehmen stattfinden soll.

Errichtung von Gründerzentren an Branchenschwerpunkten

Ende April 2017 hat das BMWi nun im Rahmen seiner „Digital Hub Initiative″ aus zahlreichen Bewerbungen sieben neue „Digital Hubs″ ausgewählt: Köln, Dresden / Leipzig, Karlsruhe, Stuttgart, Ludwigshafen / Mannheim, Potsdam, Nürnberg / Erlangen. Laut Bundesministerin Brigitte Zypries stehen die ausgewählten Städte für Branchenschwerpunkte, von Chemie über Gesundheit bis zur Künstlichen Intelligenz.

Mit der neuen Nominierung stehen nun alle 12 deutschen Hubs der „Digital Hub Initiative“ des BMWi fest. Frankfurt, Hamburg, Dortmund, Berlin und München wurden bereits Ende 2016 ausgewählt.

Im Rahmen der Initiative sollen die einzelnen Standorte durch eine Hub Agency untereinander vernetzt werden. Zudem soll eine internationale Werbekampagne die einzelnen Standorte und Stärken Deutschlands in der Gründerszene noch bekannter machen. Letztendlich geht es natürlich auch darum, im internationalen Digitalisierungswettbewerb nicht vollends den Anschluss zu verlieren und einen Gegenpol zur Digitalisierung nach US-amerikanischem Muster zu setzen.

Tags: Digital Hub Gründerzentren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.