1. Juni 2016
Moot Court Honkong
Arbitration CMS

International Arbitration Moot Court in Hongkong

In Hongkong fand der 13th Willem C Vis East International Arbitration Moot statt. Erneut waren Anwälte von CMS Deutschland als Schiedsrichter mit dabei.

Im Laufe der letzten Jahre hat sich der Vis East Moot in Hongkong, neben seiner großen Schwester in Wien, als fester Termin zahlreicher Universitäten und Schiedsrechtler weltweit entwickelt.

In simulierten Schiedsverfahren werden Fälle von Teams aus der ganzen Welt verhandelt. Anwälte von CMS Deutschland sind hierfür bereits seit geraumer Zeit sowohl in Hongkong als auch Wien aktiv. Auch dieses Jahr durften RA Dr. Pröstler und RA Kreis sowie erstmalig RAin Dr. Dobers-Koch als Schiedsrichter fungieren.

Erneut beeindruckten die teils noch sehr jungen Studenten mit herausragender Qualität sowohl in den Schriftsätzen als auch den mündlichen Verhandlungen.

Neuer Teilnehmerrekord in Hongkong

Die diesjährige Auflage des Moots in Hongkong stellte mit 115 Teams aus 31 Ländern einen neuen Teilnehmerrekord auf. Etwa 350 Schiedsrichter, unter ihnen namhafte Professoren, professionelle Schiedsrichter und Anwälte, bewerteten die Verhandlungen der ca. 1.200 teilnehmenden Studenten. Auch wenn der Moot in Hongkong damit nicht die Größe des Wiener Moots erreicht, steht er diesem in Ansehen und Anziehungskraft kaum mehr nach.

Wie jedes Jahr wurde der Moot von einem umfangreichen Rahmenprogramm mit Konferenzen, Fachvorträgen und Networking-Events für alle Beteiligten begleitet. Insbesondere die Schiedsrichter, die zum Teil ausschließlich wegen des Vis East Moots nach Hongkong reisen, nutzen die Möglichkeit zum fachlichen und freundschaftlichen Austausch. Insofern hat sich der Vis East Moot zu einer willkommenen Gelegenheit entwickelt, mit Kollegen aus der ganzen Welt – trotz voller Terminpläne – in Kontakt zu bleiben und sich fachlich weiterzubilden.

International Arbitration Moot Court als Erfahrung für Studenten wie für Anwälte

Neben der schieren Zahl an teilnehmenden Teams und Schiedsrichtern, sowie dem vielseitigen Rahmenprogramm, ist die Qualität und Hingabe, mit der die teilnehmenden Studenten und ihre Betreuer, die sogenannten „Coaches″, den Wettbewerb betreiben, jedes Jahr erneut beeindruckend. So können sich die Plädoyers der Studenten in vielen Fällen mit denen echter Anwälte messen und auch die Schriftsätze kommen denen in echten Verfahren oft sehr nah.

In der mündlichen Finalrunde des diesjährigen Wettbewerbs setzte sich das Team der Chinese University of Hong Kong gegen das Team der Singapore Management University durch. Doch auch die deutschen Teams konnten erneut zahlreiche Erfolge verbuchen. Mit der Humboldt-Universität zu Berlin, der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und der Universität zu Köln schafften vier der 13 teilnehmenden deutschen Teams den Sprung in die mündliche k.o.-Runde der letzten 32 Teams.

Besonders erfolgreich waren die deutschen Teams bei den Wettbewerben um den besten Kläger- bzw. Beklagtenschriftsatz. Hier gingen die ersten und zweiten Plätze allesamt an deutsche Teams. Die Ludwig-Maximilians-Universität München konnte sich dabei jeweils den ersten Platz sichern, während die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg den zweiten Platz für den besten Klägerschriftsatz und die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg den zweiten Platz für den besten Beklagtenschriftsatz bekleidete. Insgesamt neun weitere Platzierungen, sogenannte „Honourable Mentions″, für Schriftsätze weiterer deutscher Teams rundeten das tolle Ergebnis ab.

Pre-Moots in Deutschland

Ein Großteil der in Hongkong vertretenen deutschen Teams wurde durch CMS Deutschland unterstützt und war bereits im Vorfeld des eigentlichen Moot in verschiedenen CMS-Büros für Probeverhandlungen zu Besuch.

Pic%20CMS%20Munich

Bei diesen Pre-Moots im Vorfeld nehmen zahlreiche Teams teil und es werden über mehrere Tage zahlreiche Probeverhandlungen durchgeführt. Für diese „Probepleadings″ geben zahlreiche Anwälte von CMS Deutschland Hilfestellung oder stehen als Schiedsrichter zur Verfügung.

Üblicherweise folgt auf solche Veranstaltungen noch ein Empfang im jeweiligen Büro, bei dem sich die Teilnehmer, Coaches und Anwälte austauschen können.

Willem C Vis East International Arbitration Moot erneut ein voller Erfolg

Dank der tollen Organisation seitens der Vis East Foundation, der Direktorin Louise Barrington und ihres gesamten Teams, sowie dem herausragenden Engagement der teilnehmenden Studenten und Schiedsrechtler, war der 13th Vis East Moot erneut ein voller Erfolg.

Tags: Hongkong Moot Court

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.