17. September 2010
Kanzlei
Kanzleialltag

Vor der Hacke ist es duster

„Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen.“

Karl Valentin, Mark Twain oder Winston Churchill, denen dieses Zitat zugeschrieben wird, ist uneingeschränkt zuzustimmen. Selbst siegessichere Prozessanwälte drücken das ihren Mandanten gegenüber meist anders aus, wenn sie das verbleibende Prozessrisiko mit den Worten:

„Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand″

antexten. Wer es knapp mag, kann aber auch auf die schöne alte Bergmannsweisheit zurückgreifen, die gestern den Abgeordneten des Bundestags-Untersuchungsausschuss in Gorleben die Zukunftsaussichten vor Augen führte, nämlich:

„Vor der Hacke ist es duster.″

Tags: Anwaltsklischees Prognosen Prozessrisiko


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.