28. September 2012
Energiewirtschaft Öffentliches Wirtschaftsrecht Service

P-Newsletter: Zusammenarbeit zwischen öffentlicher und privater Hand im Zeichen der Nachhaltigkeit

Diesmal steht die aktuelle Ausgabe des gemeinsamen „P-Newsletters“ von CMS Hasche Sigle und dem F.A.Z.-Institut zu Private-Public-Partnership-Projekten (ÖPP) ganz im Zeichen der Energiewende und Nachhaltigkeit.

Im Interview stellt Werner Gatzer, Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen, heraus, dass ÖPP-Projekte zur Umsetzung der Ziele der Energiewende prädestiniert sind. Über den Lebenszyklusansatz werden die Energieeinsparungen projektimmanent anhand sinkender Betriebskosten unmittelbar sichtbar.

Dr. Christian Scherer-Leydecker, Rechtsanwalt und Partner bei CMS Hasche Sigle, befasst sich mit dem öffentlich-privaten Management von Fahrzeugflotten und dem Aufbau der Ladeinfrastruktur zur Förderung der E-Mobilität. Die Umsetzung solcher Projekte als ÖPP kann einen effizienten Beitrag zu Klimaschutz und Energiewandel leisten. Bestimmte rechtliche Fragen und energiewirtschaftliche Anforderungen gilt es jedoch im Vorfeld zu klären.

Weitere renommierte Autoren beschäftigen sich in der aktuellen Ausgabe mit der Transparenzinitiative der deutschen Bauindustrie (Dr. Heiko Stiepelmann, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des HDB) und den strategischen Aspekten zum Auf- und Ausbau der Elektromobilität zur Flottenoptimierung (Dr. Clemens Elbing, National Director – Head of Public Sector Services Germany bei Jones Lang LaSalle ). Abgerundet wird der Newsletter durch die Vorstellung des im Rahmen einer ÖPP verwirklichten ersten Behördenzentrums im Passivhausstandard durch Barbara Ruth, Projektleiterin im Hessischen Immobilienmanagement.

Tags: E-Mobilität; Flottenmanagement; Nachhaltigkeit; Transparenz; PPP; ÖPP; Public-Private-Partnership P-Newsletter Passivhausstandard


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.