17. März 2015
Wachstum Automobilindustrie Ungarn
International

Automobilindustrie in CEE wächst weiter

Der Boom der Automotive Industrie in Ungarn reißt nicht ab. Neue Investitionen werden getätigt und Arbeitsplätze geschaffen.

Der Boom der Automotive Industrie in Ungarn reißt nicht ab. Neue Investitionen werden getätigt und Arbeitsplätze geschaffen.

Ungarns Wirtschaft ist sehr stark von der Automobilindustrie geprägt und profitiert von dem Boom in der Branche. Auf der Nationalen Automobilkonferenz letzte Woche in Budapest wies der ungarische Außenminister darauf hin, dass die Industrieproduktion in Ungarn in 2014 um 23 Prozent angewachsen ist.

Die Exporte sind um 21 Prozent und die in der Automobilbranche beschäftigten Arbeitnehmer um 15 Prozent gestiegen. Der Boom hält an, da 21 neue Investitionen in Ungarn in diesem Sektor anstehen und 3.600 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Fachleute geben positive 5-Jahres-Prognose

Die Zukunftsperspektiven dieses Sektors in der CEE-Region im Jahr 2020 war auch Thema unseres Business Forums, das im November 2014 in der BMW-Welt in München stattgefunden hat und zu dem wir die Manager der wichtigsten Marktteilnehmer eingeladen hatten.

Als einhelliges Fazit dieser Veranstaltung erwarten Fachleute für die nächsten fünf Jahre einen dynamischen und nachhaltigen Anstieg der Autoproduktion in CEE von bis zu zehn Prozent pro Jahr. Allen voran die primär exportorientierten Produktionsstandorte in Polen, in der Slowakei, Tschechien und Ungarn würden wachsen. Auch die Produktion von Automobilen in der Türkei werde nach den Erwartungen der Experten kräftig anziehen.

CEE German Desk Newsletter – Sonderausgabe

Unsere Sonderausgabe unseres Newsletters enthält einen Veranstaltungsbericht mit einer Zusammenfassung der Diskussionsergebnisse sowie einen ausführlichen Beitrag über die allgemeinen Geschäftsbedingungen in Zuliefererverträgen.

Darüber hinaus haben wir Ihnen in der Sonderausgabe sektorspezifische Berichte aus Ungarn, Russland und der Slowakei zusammengestellt. Aus Russland berichten unsere Kollegen über die Änderungen im russischen Datenschutzrecht, und deren Relevanz im Bereich der Automobilindustrie. In der Slowakei traten Änderungen im Abfallwirtschaftsrecht für Hersteller und Importeure von Kraftwerkzeugen in Kraft. Die Folgen und die höheren Anforderungen gegenüber an die Fahrzeugproduzenten werden in diesem Beitrag erörtert.

Den vollständigen Newsletter sehen Sie bitte hier.

Tags: Automobilindustrie Business Forum CEE Ungarn


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.