13. März 2015
Verschlossene Türen
International

Neues Ladenschlussgesetz in Ungarn ab 15. März!

Ab 15. März sind in Ungarn sonntags die Läden geschlossen. das neue Ladenschlussgesetz tritt in Kraft. Dies und mehr im CEE German Desk Newsletter.

Ab 15. März sind in Ungarn sonntags die Läden geschlossen, das neue Ladenschlussgesetz tritt in Kraft. Dies und mehr im aktuellen CEE German Desk – Newsletter.

Nach der neuen Regelung müssen Geschäfte mit mehr als 200 qm Verkaufsfläche an Sonn- und Feiertagen geschlossen bleiben. Nicht unter die Regelung fallen kleine Familien-Geschäfte.

Bisher gab es bezüglich der Öffnungszeiten an Sonntagen keine Regelungen. Die Regierung begründet die Neuregelung damit, dass neben dem Schutz des Familienlebens keiner dazu gezwungen werden darf, am Sonntag zu arbeiten. Es soll folglich dem Schutz des Arbeitnehmers dienen und zugleich kleinere Familienunternehmen unterstützen und fördern.

Umsatzeinbußen befürchtet

Jedoch wird dieses neue Gesetz nicht von allen positiv aufgenommen. Die Einführung eines arbeitsfreien Sonntages ist sehr umstritten, da mit nicht unerheblichen Umsatzeinbußen zu rechnen sei, die die ungarische Binnennachfrage schwächen könnte.

CEE German Desk – Newsletter mit weiteren Hinweisen

Weiteres zu diesem Thema finden Sie in der neuen Ausgabe des Newsletters des CMS CEE German Desk. In dieser, bereits vierten Ausgabe des Newsletters schreiben deutschsprachige Anwälte des CEE German Desk über relevante rechtliche Ereignisse ihres Landes aus dem vergangenen Halbjahr. Die Sammlung der Beiträge bietet Ihnen einen guten Überblick über die aktuellen Rechtsthemen und hält Sie über die Neuigkeiten in der CEE-Region auf dem aktuellsten Stand.

Selbstverständlich enthält unser Newsletter wieder die aktuellen Meldungen aus Russland. Diesmal werden die Änderungen im russischen Gesellschaftsrecht sowie die weitere Begrenzung der ausländischen Beteiligung an Mediengesellschaften erörtert.

Besondere Relevanz haben aber auch die Beiträge zu den arbeitsrechtlichen Reformen vor allem in Serbien und Tschechien. Das neue Notariatsgesetz und die Novellierung des Arbeitsrechts verursachten Schwierigkeiten in Serbien und die Rechtsreform schlägt auch nach einem Jahr noch Wellen in Tschechien.

Berichtet wird des Weiteren über die Änderungen im bulgarischen Eigentumsrecht, im polnischen Kaufrecht und bezgl. der neuen Schiedsregeln in der Slowakei. Im Beitrag unserer Kollegin in Kroatien erfahren sie Tipps zu der Prüfung von Geschäftsführerverträgen.

Tags: Ladenschlussgesetz Ungarn


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.