6. November 2015
smart energy
Energiewirtschaft

Smart Energy – Digitalisierung der Energiebranche im Fokus

Der Energiemarkt erlebt einen epochalen Wandel, der buchstäblich keinen Stein auf dem anderen lässt. CMS veranstaltet einen Workshop zum Thema Smart Energy.

Smart Energy, Digitalisierung der Energiewende, Energy 2.0 – die Schlagworte, mit denen die Energiezukunft beschworen wird, sind genauso vielschichtig wie die Themen, die hierunter diskutiert werden. Die von den Erneuerbaren Energien ausgelöste Revolution wird durch die Transformation des Marktes in eine neue Dimension gehoben.

Mit der Zeit gehen – für viele Unternehmen schwierig

Die großen Energieversorger, vor 5 Jahren noch Schwergewichte im Dax, sind nur noch Unternehmen unter vielen. Die traditionellen Geschäftsmodelle der Versorger auf allen Stufen, lange Zeit als absolut krisensicher und zukunftsfähig wahrgenommen, sind mit einem Mal, wenn nicht Makulatur dann doch zumindest ganz grundlegend, in Frage gestellt.

Der Netzbereich, seit Beginn der Regulierung als eher gestrig und konservativ angesehen, ist und bleibt möglicherweise die einzige Wertschöpfungsstufe des klassischen Energiegeschäfts, die den Wechsel in die neue Zeit ohne größere Blessuren übersteht.

Unternehmensgröße, ehedem Ausweis erfolgreicher Marktpenetration, wird zunehmend zum Risiko in Zeiten, in denen Veränderungen ohne deutliche Vorankündigung bewältigt werden müssen. Auch traditionelle Unternehmenskulturen, die eher auf bewahren denn auf ändern ausgelegt sind, erweisen sich immer mehr als Pferdefuß für erfolgreiches Agieren in dem neuen Umfeld.

Smart Energy: Digitalisierung als komplexe Aufgabe

Der technologische Sprint, den die IT- und mit ihr die Telekommunikationsbranche vorgemacht hat und weiter vormacht, hat mittlerweile die Energiewirtschaft voll erfasst. Bildungsreisen ins Silicon Valley sind zum festen Bestandteil des Managementkalenders auch der Energieversorger geworden. Kreativität bei Produkten und Dienstleistungen ist plötzlich zum kritischen Faktor geworden.

Neue Marktteilnehmer zeigen, wie ohne Altlasten im Energiegeschäft Fuß zu fassen ist. Die Kunst liegt darin, den technologischen Fortschritt mit den politischen Vorgaben und den Bedürfnissen des Marktes zusammenzubringen und bei all dem profitabel zu wirtschaften.

Es handelt sich um eine komplexe Aufgabe: Verbraucher werden plötzlich aktive Teilnehmer des Energiegeschäfts. Die künftig stark ansteigende Fragmentierung des Marktes und Potenzierung der aktiven Player stellt eine Herausforderung unter dem Stichwort Digitalisierung dar – eine Kompetenz, über die die traditionellen Energieversorger nicht notwendigerweise verfügen.

Workshop zum Thema „Smart Energy“

Vor diesem Hintergrund veranstaltet CMS Deutschland am 24. November 2015 in Berlin einen Workshop zum Thema „Smart Energy″, der einen Querschnitt von aktuellen Themen rund um den sich ändernden Energiemarkt beleuchtet. In der Veranstaltung werden Referenten aus verschiedenen Bereichen der Energiewirtschaft über ihre innovativen Geschäftsmodelle berichten. Eine Präsentation zu virtuellen Kraftwerken veranschaulicht beispielhaft den vorbeschriebenen Wandel und die damit einhergehenden technischen, kommerziellen und rechtlichen Anforderungen; so auch die Vorträge zu virtuellen Quartieren und den Chancen des Demand Side Management. Der Workshop bietet nicht zuletzt auch die Möglichkeit zur weiteren Vertiefung mit den Referenten und den Teilnehmern.

Das komplette Programm und den Hinweis zur Anmeldung finden Sie unter diesem Link. Wir würden uns freuen, Sie am 24. November 2015 bei uns begrüßen zu dürfen.

Tags: Smart Energy

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *