22. Juni 2011
Kanzleialltag

Durchatmen im Extranet

Der persönliche Kontakt zwischen Anwälten und ihren Mandanten ist nicht zu ersetzen. Und er ist meist entspannter als der alltägliche Wahnsinn: Wenn wechselnde E-Mail-Verteiler für Kanzlei und Mandant, eine Fülle von Verfahren aus verschiedenen Rechtsgebieten  und täglicher  Abstimmungsbedarf für Termine und Fristen aufeinandertreffen, wird einem schnell schwindelig. 

Seit einiger Zeit kommunizieren wir daher mit interessierten Mandanten in eigens für diese geschaffenen Extranets auf sicherem Boden. Was erstaunlich geschmeidig funktioniert:

Aus dem guten alten „Datenraum″, auf den beide Seiten Zugriff haben, ohne miteinander zu kommunizieren, macht nun das Extranet eine effiziente Begegnungsstätte – beinahe ein Ort der Ruhe und Konzentration: Dokumente bearbeiten, Termine abstimmen und  dabei auch (nur) die richtigen ansprechen. Was den Anwalt besonders freut: Das Extranet ist auch eine Datenbank. Die berechtigten Fragen wie: „könnten Sie mir nochmals den Schriftsatz vom 09.04.2008 übersenden″ werden weniger.

Mit diesem Beitrag wollen wir – um Unkenrufen der IT-affinen Kollegen vorzubeugen – übrigens nicht etwa behaupten, dass wir das Extranet erfunden hätten. Innovativ ist vielleicht unser Feature für die, denen es dort langweilig wird. In einem kleinen, unauffälligen Frame findet sich nämlich auch eine Blogvorschau…

Tags: Blog Extranet Mandantenpflege


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.