15. Januar 2019
M&A Automobilbranche
M&A

M&A im Zeichen des Wandels der Automobilindustrie – neue Herausforderungen bei Unternehmenstransaktionen

Der Wandel der Automobilindustrie und die unberechenbare politische Lage führen zu neuen Herausforderungen und Stolpersteinen sowie veränderten Rahmenbedingungen bei Unternehmenstransaktionen im Bereich Automotive.

Die neuen Herausforderungen und Stolpersteine gilt es zu beachten und mit den veränderten Rahmenbedingungen gilt es umzugehen. In unserer neuen Blog-Serie „M&A im Zeichen des Wandels der Automobilindustrie – neue Herausforderungen bei Unternehmenstransaktionen″ werden wir auf einzelne dieser neuen Herausforderungen und die veränderten Rahmenbedingungen genauer eingehen.

Der Automobilmarkt verändert sich in allen Bereichen

Der digitale Wandel beschäftigt die Automobilindustrie ebenso wie neu entstehende Geschäftsfelder, ein geändertes Kundenverhalten oder die unberechenbare politische Lage. Neue Technologien machen den traditionellen Antriebssystemen Konkurrenz und der klassische Automobilmarkt wird durch neue Entwicklungen verändert.

Längst beschränkt sich der Automobilmarkt nicht mehr nur auf das Neuwagen-, Gebrauchtwagen- und Finanzierungsgeschäft sowie den Aftermarket. Daneben haben sich neue Geschäftsfelder wie beispielsweise das Car Sharing, Ride-Hailing- oder Car Pooling etabliert, die bereits ein fester Bestandteil des Automobilsektors geworden sind. Dies liegt nicht zuletzt an dem geänderten Konsumverhalten der Kunden. Das eigene Fahrzeug als Statussymbol hat bei vielen jüngeren Menschen an Bedeutung verloren, während Flexibilität an Bedeutung gewinnt.

Mit dem Wandel im Automobilsektor geht ein Wandel der Player einher. Insbesondere die neuen Geschäftsfelder werden durch Unternehmen belegt, die auf dem Automobilmarkt bisher keine große Rolle gespielt haben: Tesla bei elektrischer Mobilität, Uber und Lyft bei Ride-Hailing oder Google bei autonomem Fahren. Das Beispiel Google zeigt, dass sich die Kompetenzen aufgrund der Digitalisierung verschieben und digitale Unternehmen bereits jetzt eine wichtige Rolle neben den etablierten Automobilherstellern spielen.

Unternehmen reagieren mit M&A-Strategien auf den Wandel des Automobilsektors

Die etablierten Automobilhersteller reagieren auf den Wandel des Automobilsektors mit neuen Strategien, wie der Zusammenschluss zwischen den Car Sharing Businesses von BMW (DriveNow) und Daimler (car2go) zeigt. Vor einem Jahr haben wir in einer Blog-Serie näher beleuchtet, wie M&A-Strategien aufgrund des digitalen Wandels in der Automobilindustrie neu ausgerichtet und überarbeitet werden müssen („M&A-Strategien im digitalen Wandel der Automobilindustrie″).

Der Wandel des Automobilsektors bringt neue Herausforderungen an M&A-Transaktionen mit sich

Die M&A-Tätigkeit im Zeichen des Wandels des Automobilsektors erfordert allerdings nicht nur neue Strategien, sondern bringt auch neue Herausforderungen und Stolpersteine sowie veränderte Rahmenbedingungen mit sich. Hiervon ist jede Phase einer M&A-Transaktion betroffen. Die mit der Digitalisierung einhergehende Datensammlung setzt im Lichte der DSGVO neue Maßstäbe für die Durchführung einer Due Diligence. Handelsembargos und Sanktionen können neue Prüfungsfelder im Rahmen einer Due Diligence eröffnen und, genauso wie der Brexit, zu Regelungsbedarf in den Unternehmenskaufverträgen führen. Sich neu ergebende Risiken gilt es abzusichern, möglicherweise auch durch W&I-Versicherungen. Besondere Herausforderungen in der Post-M&A-Phase stellen sich beispielsweise bei der Eingliederung digitaler Start-ups in einen Automobilkonzern.

Dies ist der Auftakt zu unserer Blogserie „M&A im Zeichen des Wandels der Automobilindustrie“. Weitere Beiträge folgen.

Tags: Automobilindustrie m&a Unternehmenstransaktionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.