19. Mai 2011
wenn schon, denn schon
Markenrecht

Wenn Anwälte rot sehen

„Verändert Jura den Charakter?″ ist eine Frage, die sich viele Juristen vom ersten Tag ihres Studiums an gestellt haben. Und auch Nicht-Juristen haben zu dieser Frage fast immer eine Meinung. Doch wie sieht es nun wirklich mit den schleichenden Veränderungen durch das Jurastudium aus?

Gerade wieder einmal umgezogen, begutachteten Freunde (Nicht-Juristen) das Ergebnis des Umzugs. Schon in der Küche kam die ungläubige Frage: „Ist Blau etwa nicht mehr deine Lieblingsfarbe?″ Auslöser dafür war die leuchtend rote Küchenwand. Der Frage folgte ein banger Blick auf das noch verpackte Geschenk fürs neue Heim (augenscheinlich war etwas Blaues unter dem Geschenkpapier verborgen). Und auch die rote Uhr im Wohnzimmer und die roten Hutschachteln im Flur sorgten für Erstaunen.

Doch was hatte das Ende der „blauen Phase″ herbeigeführt? Vielleicht der nun seit fast elf Jahren währende tägliche Blick auf den leuchtend roten Schönfelder? Immerhin kann das Schönfelder-Rot für sich Verkehrsdurchsetzung beanspruchen und wurde daher ob seiner Berühmtheit auch als Farbmarke (DE 306318814) eingetragen. Das Vorliegen der Verkehrsdurchsetzung dürfte also weit umfassendere Auswirkungen haben als Markenrechtler bislang glaubten…

Tags: Farbmarke Jurastudium Schönfelder Verkehrsdurchsetzung


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.