18. August 2010
E-Commerce Recht

Online-Handel entwickelt sich nur schleppend

Erstaunlich: Die Europäische Kommission stellt  auf ihrer Internetseite ernüchtert fest, dass

„…10 Jahre nach der Geburt des elektronischen Geschäftsverkehrs der Anteil am gesamten Handel auf weniger als 2% begrenzt bleibt und nur in 4 Mitgliedstaaten mehr als 4% beträgt.″

Um die Ursachen für diese maue Bilanz zu erforschen,  führt die Kommission derzeit eine öffentliche Konsultation zur Zukunft des E-Commerce im Binnenmarkt und zur Umsetzung der Richtlinie über den elektronischen Geschäftsverkehr durch.

Mit der Konsultation sollen  die Hindernisse für die Entwicklung des elektronischen Geschäftsverkehrs identifiziert und der Einfluss der Gesetzgebung bewertet werden. Themen der Konsultation sind unter anderem die kommerzielle Kommunikation der reglementierten Berufe, z.B. der Apotheker oder Rechtanwälte, die Entwicklung der Online-Presse, die Frage der Verantwortlichkeit der Vermittler im Internet, die Zusammenarbeit der Verwaltungsbehörden, Online-Streitbeilegung etc.

Beiträge, z.B. von Unternehmen, sind willkommen, aber nur bis zum 15. Oktober 2010.

Den Zugang zu den Fragebögen finden Sie hier.

Tags: EU-Kommission öffentliche Konsultation Online-Handel


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.