4. Mai 2015
Kartellrecht

Die CMS Competition Group bittet zur Diskussion!

Am 7. Mai 2015 findet die CMS Competition Conference statt. Auch diesmal wird mit spannenden Themen aus dem Kartellrecht ein umfassendes Programm geboten.

Es ist wieder soweit: Am 7. Mai 2015 findet die CMS Competition Conference statt. Auch diesmal wird mit spannenden Themen aus dem Kartellrecht ein umfassendes Programm geboten.

Wie schon in den Jahren 2011 und 2013 treffen sich Vertreter von Unternehmen, Kartellbehörden und Gerichten, Rechtswissenschaftler, Anwälte und Ökonomen in Brüssel, der europäischen Hauptstadt des Kartellrechts, zum Austausch über die aktuellen Entwicklungen des Kartellrechts.

Moderiert von Mitgliedern der CMS Competition Group werden sich jeweils vier bis fünf Diskutanten die folgenden vier Themen vornehmen.

1. Kartellrechtliche Schadensersatzklagen

Die Europäische Kommission und die Gerichte haben das Thema kartellrechtliche Schadensersatzklagen in den letzten Jahren vorangetrieben. Das Podium wird sich unter anderem mit der Frage befassen, ob die neue EU-Richtlinie zu kartellrechtlichen Schadensersatzklagen das forum shopping eindämmt. Außerdem wird angesichts der EuGH-Rechtsprechung zum Ersatz von Preisschirmschäden und der Regelungen der Richtlinie zur Schadensweiterwälzung (sog. pass-on) diskutiert werden, wo die Grenzen der Kartellschadensersatzhaftung sind.

2. Horizontale Wettbewerbsbeschränkungen

Das Podium wird sich aktuelle Fragen des Kartellverbots vornehmen. Darunter das Phänomen der „hub and spoke conspiracy″ und des sog. „price-signalling″.

3. Vertikale Wettbewerbsbeschränkungen

Insbesondere das Bundeskartellamt hat sich in den letzten Jahren Beschränkungen des Internetvertriebs vorgeknöpft, die Kommission zieht jetzt nach. Hierüber wird das Podium sprechen. Es darf eine spannende Diskussion erwartet werden. Es sind auch Vertreter vom Bundeskartellamt und der österreichischen Bundeswettbewerbsbehörde auf dem Podium vertreten.

4. Fusionskontrolle

Diskutiert werden zwischen Vertretern von Unternehmen, Europäischer Kommission und aus der Ökonomie Fragen zu 4- zu 3-Zusammenschlüssen, dem Effizienzeinwand und Abhilfemaßnahmen („remedies″).

Die besondere Mischung der jeweiligen Podien lässt spannende und zu den einzelnen Punkten sicher kontroverse Diskussionen erwarten.

Gewürzt wird die Veranstaltung durch eine Ansprache des ersten Präsidenten des Europäischen Rates und früheren belgischen Premierministers Herman Van Rompuy.

Ich freue mich schon sehr auf die Veranstaltung. Die CMS Competition Conference bietet eine gute Gelegenheit, spannenden Diskussionen zu folgen und natürlich auch mitzureden. Das Schönste an der Konferenz sind natürlich nicht die Pausen. Sie und vor allem das Abendessen lassen sich aber ideal für den Austausch mit Unternehmens- und Behördenvertretern und den anderen vertretenen Bereichen des Kartellrechts nutzen – und natürlich mit den Anwälten der CMS Competition Group. Die ehrwürdige Bibliothèque Solvay wird hierfür einen Rahmen bieten, wie man ihn sich geeigneter kaum vorstellen kann.

Tags: CMS Competition Group Fusionskontrolle Kartellrechtliche Schadensersatzklagen Wettbewerbsbeschränkungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.