17. Juli 2017
EU Datenschutz-Grundverordnung Fragebogen
Datenschutzrecht

Fit für die EU Datenschutz-Grundverordnung 2018 in 50 Fragen

2018 tritt die neue EU Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Der Fragebogen für Unternehmen soll bei der Umsetzung helfen. Download & mehr Infos hier.

Ab Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung anwendbar. Grund genug für Unternehmen festzustellen, wie weit sie mit der Umsetzung der neuen Herausforderungen gekommen sind. Ein Fragebogen der bayerischen Aufsichtsbehörden soll als Gradmesser der Umsetzung helfen.

Dazu hat das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) am 24. Mai 2017 einen Fragebogen zur Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung in Unternehmen, Vereinen und Verbänden veröffentlicht. Zusätzlich wurde dieser an rund 150 zufällig ausgewählte Unternehmen in Bayern verschickt.

Fragebogen enthält alle zentralen Themen der Datenschutz-Grundverordnung

Der Fragebogen wirft detaillierte Fragen zum aktuellen Umsetzungsstatus der zentralen Themen der DS-GVO auf. Dazu zählen Themen, wie etwa die Strukturen und Verantwortlichkeiten im Unternehmen, Übersichten über Verarbeitungen personenbezogener Daten, die Einbindung Externer, der Umgang mit den umfassenden Transparenz- und Informationspflichten, die Sicherstellung der Betroffenenrechte, die Nachweisbarkeit der gesetzeskonformen Datenverarbeitung sowie der Umgang mit Risiken und Datenschutzverletzungen.

Fragebogen dient zur eigenen Überprüfung der Umsetzung

Mit dem Fragebogen will das BayLDA nach eigenen Angaben den Unternehmen in Bayern ein Gefühl darüber vermitteln, wie das BayLDA ab Mai 2018 seine Prüfaktivitäten hinsichtlich der neuen Datenschutz-Grundverordnung gestalten will. Gleichzeitig sollen die knapp 50 Punkte im Fragebogen Unternehmen als Grundlage für ihre eigene Überprüfung dienen, wie weit sie schon auf das neue europäische Datenschutzrecht vorbereitet sind.

BayLDA will Transparenz schaffen

Die Pressemitteilung macht außerdem deutlich, dass das BayLDA seine Aufgaben als Aufsichtsbehörde – auch mit Blick auf die neuen Herausforderungen durch die Datenschutz-Grundverordnung 2018 – ernst nimmt:

Es ist auch unsere Aufgabe als Datenschutzaufsichtsbehörde, in dieser Situation für so viel Transparenz wie möglich und auch Sicherstellung, dass die gesetzlichen Vorschriften eingehalten werden, zu sorgen. Wir nehmen diese Herausforderung der DS-GVO mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln an und werden in dem Umfang, wie wir es können, beraten, damit Verstöße erst gar nicht passieren, aber auch nicht davor zurückschrecken, bei festgestellten Verstößen wirksame, verhältnismäßige und abschreckende Sanktionen auszusprechen, wie es die Datenschutz-Grundverordnung von uns verlangt,″

so Thomas Kranig, Präsident des BayLDA.

Der Fragebogen steht auf der Website des BayLDA zum Download bereit. Für interessierte Unternehmen im Ausland haben wir eine englischsprachige Übersetzung des Fragebogens erstellt, die hier zum Download zur Verfügung steht.

Dieser Fragebogen ist eines der ersten offiziellen Dokumente, die von deutschen Aufsichtsbehörden über die mögliche Prüfung der Datenschutz-Grundverordnung ab Mai 2018 zur Verfügung gestellt werden. Da in vielen Unternehmen der Umsetzungsprozess noch nicht abgeschlossen ist, kann der Fragebogen als ein nützlicher Gradmesser dienen.

Tags: BayLDA EU Datenschutz-Grundverordnung Fragebogen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.