26. Oktober 2018
HR App CMS
Arbeitsrecht CMS Service

„Ziel ist die Erleichterung des daily business für HR‘ler″

Antworten der beiden Erfinderinnen Dr. Gerlind Wisskirchen und Joanna Zoglowek auf die wichtigsten Fragen zum Launch der CMS HR App.

„Legal-Tech″ ist in aller Munde: Die Digitalisierung und die wachsenden technischen Möglichkeiten bieten immer mehr Vorteile, um juristische Arbeitsprozesse zu unterstützen und zu optimieren. Weniger komplexe juristische Sachverhalte kommen dabei zunehmend ohne anwaltliche Hilfe aus. An genau dieser Stelle setzt die neu entwickelte CMS HR App an.

Was ist die Idee hinter der CMS HR App?

Die Idee hinter der HR App ist eigentlich sehr simpel: Die Tools und Anwendungen sollen allen HR‘lern den Alltag erleichtern. Und zwar in puncto Zeit und Kosten.

Auf bestimmte arbeitsrechtliche Fragen gibt es schnelle und einfache Antworten – so beispielsweise, wenn es um Fristenberechnungen oder arbeitsrechtliche Vorschriften oder Übersichten geht. Antworten auf solche zahlreichen Standardaufgaben liefert nun die HR App von CMS. Wesentliche Informationen zur Personalpraxis haben unsere Mandanten so immer schnell zur Hand. Digital, jederzeit verfügbar, gebündelt auf einer Plattform und nicht an verschiedenen Stellen.

Wie kam es zu der Idee?

Die Idee für eine solche Plattform kam von unseren Mandanten selbst. In verschiedenen Gesprächen haben wir immer wieder den Aufwand herausgehört, den HR‘ler im Alltag haben. Beispielsweise mit rudimentären Programmen wie Excel, um Fristen zu berechnen oder die Informationen aus verschiedenen Quellen zusammen zu suchen.

Da war für unser Team klar, dass wir etwas ändern müssen. Und Mandanten nehmen die HR App bis dato sehr gut an. Nach dem Release der ersten Version haben wir bereits so viele neue Ideen von unseren Mandanten bekommen, dass wir in den kommenden Wochen eine Handvoll weitere Tools und Anwendungen in die HR App integrieren werden.

Welche Herausforderungen gibt es aktuell für Personaler beim Arbeitsrecht?

Eine große Herausforderung für Personaler ist, den Überblick über alle gesetzlichen Regelungen zu behalten, die unter anderem ein Arbeitsverhältnis betreffen können. Mit dem Führen des Bewerbungsgesprächs und dem anschließenden Abschluss des Arbeitsvertrages ist es in der Regel nicht getan, im Gegenteil – dann fängt die Arbeit erst an. Personaler müssen sich mit Befristungen, datenschutzrechtlichen Angelegenheiten über Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall bis zu Sonderregelungen während der Elternzeit ständig beschäftigten und dabei auf dem neuesten (Gesetzes-)Stand sein.

Seit wann gibt es die HR App als Online-Plattform?

Die Idee zur HR App existiert nun schon seit circa einem Jahr. Offiziell erstmalig vorgestellt haben wir das Produkt auf unserem jährlichen Arbeitsrechtskongress im Mai 2018. Nach einem anschließenden Testlauf mit einigen Mandanten ist die App jetzt seit Kurzem online.

Welche Funktionen bietet die HR App an?

Im ersten Release sind aktuell 9 Tools und Anwendungen aufgenommen. Angefangen bei allgemeinen Übersichten und Tabellen, anhand derer im Arbeits- und Sozialversicherungsrecht relevante Schwellenwerte bestimmt werden können, bis hin zu Rechnerfunktionen, die bei Eingabe individueller und realer Werte eine für den Einzelfall gültige Aussage, wie zum Beispiel die Frist für die Kündigung eines bestimmten Arbeitnehmers, treffen.

Für wen ist die HR App hilfreich? Wer ist die Zielgruppe?

In erster Linie hilft sie allen Personalverantwortlichen bei der Bewältigung alltäglicher Standardfragen im juristischen Kontext. Sie eignet sich zudem auch für Arbeitsrechtler, denen die HR App komplexen juristischen Fragestellungen vorgelagerte und weniger komplizierte Informationen ohne eigenen Aufwand zugänglich macht. Nicht zuletzt eröffnet die HR App auch HR-Managern die Möglichkeit, Arbeitsergebnisse und Entscheidungen ihrer Personalabteilung schnell und effizient zu überprüfen.

Welche Trends sehen Sie in der Personalpraxis?

Die Digitalisierung macht auch vor der Personalpraxis nicht Halt. So ist zum Beispiel in der Phase vor Begründung des Arbeitsverhältnisses e-Recruiting inzwischen ein gängiger und beliebter Bewerbungsprozess. Ferner erhalten alternative Vertragsmodelle vermehrt Aufmerksamkeit. Während das Arbeitsverhältnis andauert, gewinnt ein hohes Maß an Flexibilität bei der Gestaltung des Arbeitsvertrags, der Arbeitszeit, des –orts etc. an Bedeutung. Zudem profitieren Arbeitgeber zunehmend von der Vielfältigkeit der Belegschaft hinsichtlich Geschlecht, Alter, Herkunft, Sozialisation und Ausbildung. All dies bedeutet für Personaler aber ebenfalls, dass sie sich auf vielfältige Sachverhalte und Lebenssituationen ihrer Mitarbeiter einstellen und diese auch bedienen müssen.

Wo findet man die Service-Tools?

Die Service-Tools finden sich unter: http://hr-app.cms-hs.com

Tags: CMS HR App

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.